Rum-Lämmel-ntieren im Bundestag

Andreas Lämmel, MdB für den Wahlkreis Dresden 1 im Bundestag:

a-laemmel-breitband

Und es geht noch weiter:

Aber ich möchte das Augenmerk auf das Thema der wirtschaftlichen Entwicklung lenken. […] Wir befinden uns im Übergang zur Industrie 4.0. Die Industrie 4.0 lebt von vernetzten, internetbasierten Dienstleistungen. Das heißt, wenn es uns nicht gelingt, in den nächsten Jahren unser Ziel – bis 2018 flächendeckend 50 Megabit pro Sekunde – zu erreichen, dann werden wir die Vorreiterrolle, die wir im Moment noch beim Übergang zur Industrie 4.0 haben, einbüßen.

Industrie 4.0 – sowas kann man sich nicht ausdenken. m(

Schon heute gibt es 100MBit/s Leitungen. 2018, in vier(!) Jahren werden die anvisierten 50MBit/s das sein, was heute 6Mbit/s – Arsch lahm. Aber dafür lobhudelt man sich heute schon.

Der Rest der Rede enthält die üblichen Floskeln wie: Breitbandausbau könne nur durch Wettbewerb™ erreicht werden (Hundertpro!!) und – die ist neu – Lokalpatriotismus. Wtf?

Wählt mal ruhig weiter CDU, liebe Dresdner.

Quelle: 46. Sitzung (03.07.2014),  http://dip21.bundestag.de/dip21/btp/18/18046.pdf (S. 56)

Dieser Beitrag wurde unter Dresden, Manchmal frage ich mich… veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.