Abends halb 11 in Dresden

Schon am Nachmittag Prä-Abend bemerkte ich, dass mal wieder ein ziemlicher Heckmeck in der Stadt los sein muss. Bereitstehende Polizeipanzer Wasserwerfer und der Hubschrauber waren ein Hinweis.

Plötzlich flitzen ein Dutzend Halbstarke aus der Gewandhausgasse auf die Wilsdruffer Straße und mir fast vors Rad, gefolgt von einem dunklen Passat mit Blaulicht. Der Fahrer, ich vermute es war Dirty Harry, erwischt gerade noch das Bremspedal, bevor er einen der Typen auf die Hörner nimmt. Die Gruppe streut sich und jeder rennt in eine andere Richtung. Der Passat nimmt Fahrt auf und donnert den Fußweg entlang Richtung Weiße Gasse. Anstatt dort zu bremsen, schaltet er die Sirene ein, die Passanten zwischen den Säulen werden schon wissen, was gemeint ist.

Eine Frage hätte ich diesbezüglich an den Einsatzleiter: Fahren ihre Zivis immer in einem Affenzahn über den Gehweg, wenn sie zu Fuß flüchtende verfolgen? Wenn dem so ist, dann werde ich die Gehwege in Zukunft meiden.

Dieser Beitrag wurde unter Dresden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.