Amazon Cloud-Player und Linux

Ich hab mir vor gut einer Woche das Album »Torches« von Foster The People im 12″-Fromat gekauft. Bevor ich aber die Platte selbst digitalisiere um sie auch unterwegs hören zu können, habe ich sie mir kurzerhand auf Amazon noch mal im MP3-Format gekauft – mein erstes Album was ich in digitaler Form erstanden habe.

Dabei war ich gespannt, was da auf mich zukommen würde. Die AGB versicherten mir, dass ich anschließend die Möglichkeit im »Cloud Player« hätte, die Daten herunter zu laden. Zwei Minuten später hatte ich die Tracklist vor mir. Der Button »Herunterladen« meinte zu mir, ich solle die gewünschten Titel per Klick auswählen und ihn dann noch einmal drücken. Ich wähle alle Lieder aus und drücke nochmal auf »Herunterladen«. Nun bekomme ich folgendes zu lesen:

Auf Linux-Systemen, unterstützt der Cloud Player nur der Herunterladen einzelner Songs nacheinander. Um Ihre Musik herunterzuladen, deaktivieren Sie alle Kontrollkästchen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen für das Lied, das Sie herunterladen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche „Herunterladen“.

Was, außer Gängelung, hat denn bitte das OS des Client-Rechners damit zu tun, ob man in ein .zip-Archiv eine, oder 11 Dateien packt? Das nächste Problem folgt auf dem Fuße: Ich muss mein »Gerät« autorisieren (man darf die Dateien auf maximal 10 Geräte herunterladen). Das interessiert mich jetzt doch. Wie autorisiert man ein Endgerät über HTTP?

 
POST http://www.amazon.de/cirrus/2011-06-11/ 

ContentType JSON 
Operation getDeviceAuthorizationAvailability 
customerInfo.customerId *************** 
customerInfo.deviceId **************** 
customerInfo.deviceType A16ZV8BU3SN1N3 
deviceId ************** 
deviceType A16ZV8BU3SN1N3 

Wenn ich diese Parameter kenne, wäre es also möglich mich als dieses Gerät auszugeben. Das ganze bringt also aus Sicht der Urheber genau – Nichts. Der Kunde wird dafür aber gegängelt.

Dieser Beitrag wurde unter Manchmal frage ich mich… veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.