Die Polizei, dein Freund und Helfer

Bin ich wirklich schon so zynisch, dass mir im ersten Moment dazu nur »klar, Bayern, CSU, wen wundert’s?« einfällt? Aber was, außer Fragen, bleibt von der Dokumentation übrig? Zum Beispiel jene danach, warum man gleich die Polizei ruft, wenn ein geistig behinderter Junge nachts Krach macht? Reden die Leute nicht mehr miteinander? Hin gehen und Fragen hätte die Nachtruhe sicher eher wieder hergestellt als wenn eine Horde Polizisten anrückt.

Ich will ja wirklich glauben, dass es sich dabei um »bedauerliche Einzelfälle« handelt, dass es nur wenige schwarze Schafte sind und der überwiegende Teil der Beamten noch so etwas wie Anstand und Sinn für Rechtsstaatlichkeit besitzt. Damit stellt sich aber die nächste Frage: wie wahrscheinlich ist es, dass immer mehrere solcher schwarzen Schafe auf einem Haufen anzutreffen sind? Vier Polizisten sagen übereinstimmend aus, dass eine Dolmetscherin von selbst mehrmals mit dem Kopf gegen die Tür gerannt ist. Das ist an Bullshit nicht mehr zu übertreffen. Vier schwarze Schafe auf einem Fleck. Wer in solch einer Situation den schuldigen Beamten deckt ist für mich kein Deut besser, denn er lässt zu, dass der Ruf der Polizei ruiniert wird und – das ist das schlimmste – ein Verbrecher ungestraft davon kommt. Gemessen an der Aufgabe dieses Berufes: Versagt auf ganzer Linie!

Dieser Beitrag wurde unter Manchmal frage ich mich…, Überlokal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.