Verwechslungsgefahr! FDP-Fernsehn

Bei der Aufmachung von Dresden-Fernsehn könnte man glauben es handle sich um ein journalistisches Angebot, wenn auch ein qualitativ … interessantes. Doch Vorsicht ist geboten. Denn offenbar ist es doch nur eine gut getarnte Werbeplattform für neoliberale Kommunalpolitik, wie ich heute feststellte. Völlig unkommentiert wird hier ein Auswurf der FDP übernommen und als »Nachricht« (im Bereich »Aktuelles → Dresden«) verkauft. Darin echauffiert sich Holger Zastrow  über angebliche Pläne der Grünen, Windkraftanlagen im Dresdner Stadtgebiet zu errichten und wirft ihnen Lobby-/ und Klientelpolikit vor. Die FDP. Wirft anderen Klientelpolitik vor. Witz komm raus!

Das Denken und Reflektieren nimmt einem Dresden-Fernsehn auch gleich ab und gibt dankenswerter Weise auch schon den Titel eines möglichen Kommentars vor:

Hintergrund ist wohl der Beitrag im Sachsenspiegel vom 11.09. Hier wird ein Energiekonzept von Wolfgang Daniels vorgestellt, nach welchem man Dresden in Zukunft zu 100% aus erneuerbaren Energien versorgen könnte. Immerhin gibt es Leute, die Ideen entwickeln, wie die Energiewende konkret und nachhaltig umgesetzt werden kann. Leider müssen andere scheinbar erstmal von deren Notwendigkeit überzeugt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Dresden, Vorsicht: scharf! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.