Deutsche Hörer!

Hat Deutschland geglaubt, es werde für die Untaten, die sein Vorsprung in der Barbarei ihm gestattete, niemals zu zahlen haben?

Thomas Mann, 1942

Der Vergleich mit einem Drogenkrieg, den Georg Schramm zum Krieg Reich gegen Arm anstellt ist ein treffender. Die Droge ist billiges Geld und die Abhängigen sind Staaten die durch die scheinbar unendliche Verfügbarkeit in die Abhängigkeit getrieben werden. Ist der Süchtige dann einmal Abhängig kann man die Preise diktieren und wenn er nicht mehr Zahlen kann, kommt die Stunde der Inkassounternehmen. Im Fall Griechenlands ist das der IWF oder jetzt auch unser Finanzadministrator (Minister kommt vom lateinischen ministrare »dienen« und wäre hier ein Euphemismus) Schäuble. Der schlägt vor, 50 Milliarden Euro an Griechischem Volksvermögen in die IfG (Institution of Growth) zu zahlen, welches eine Tochter der KfW ist, dessen Vorsitzender Wolfgang Schäuble heißt. Inkasso halt.

Hilfspakete

Dass Deutschland noch nicht einen Cent an Griechenland gezahlt hat, sollte hier auch noch einmal explizit Erwähnung finden. All die sogenannten »Hilfspakete«, die Griechenland bisher erhielt sind Kredite. Kredite die zum Großteil in die Tilgung der Zinsen anderer Kredite gesteckt wurden und von denen nur ein Bruchteil bei der Bevölkerung ankam. Auf diese Hilfspakete zahlt Griechenland weiter fleißig Zinsen an Deutschland. Bisher über 350 Millionen Euro.

Die desolaten Zustände in den Südeuropäischen Ländern haben aber noch einen weiteren, positiven Effekt für Deutschland. Da kein privater Gelddealer (sprich: Banken) mehr gewillt ist, Griechenland Geld zu leihen, müssen diese ihr Geld jemand anderem unter jubeln. Das drückt den Preis, also die Zinsen, was dazu führt, dass sich Deutschland Geld quasi zum Nulltarif leihen kann, was wiederum Schäubles Haushalt besser aussehen lässt, als er tatsächlich ist. Schwarze Null.

Rechenschaft

Auf Twitter ist gerade der Tag #BoycottGermany in den Trends. Bisher dachte ich, auf Twitter tummeln sich mehrheitlich die etwas aufgeklärteren Geister. Welch ein Irrtum:

(Symboltweet)

All diesen Verwirrten bleibt zu sagen, dass die Wahrheit, die euch Springer, Spiegel und auch Tagesschau verkaufen eine andere ist, als die, die Menschen in Griechenland und ganz Südeuropa erleben. Die Frage ist, wie lang sich diese noch unter der Anleitung von Deutschland demütigen und ausnehmen lassen werden. Was danach folgt, ist im besten Fall nur ein Hashtag auf Twitter.

Dieser Beitrag wurde unter Manchmal frage ich mich… veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.